Wissenswertes und Osterbrauchtum
Copyright 2003 by Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de
www.fleurop.de
  www.brauchtumsseiten.de   www.feiertagsseiten.de   www.weihnachtsseiten.de   www.osterseiten.de   www.muttertagsseiten.de   www.pfingstseiten.de
  
Oster - Rubriken
  1. Ostergedichte, Verse
  2. Frühlingsgedichte, Verse
  3. Lieder
  4. Wissenswertes & Brauchtum
  5. Ostergeschichten
  6. Osterwitze, Häschenwitze
  7. Bildschirmschoner
  8. Fastenrezepte
  9. Osterrezepte
  10. Eierrezepte
  11. Wetter- und Bauernregel
  12. Banner, Screenshots
Leben und Arbeiten in der Vulkan- und Westeifel

Eifeler Bauern- und Hauskalender

Brauchtum in der Westeifel
(April 2010)



Sonstiges

Die Heiligen für heute,

Bitte hier klicken!

Infos hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Der Gründonnerstag


Der Gründonnerstag
ein Artikel von Joachim Schröder

Weshalb dieser Tag im deutschen Sprachraum ausgerechnet Gründonnerstag heißt, ist nicht genau geklärt. Eine Möglichkeit ist die Farbe der Priester- oder Pastorenkutten. Seit dem 16. Jahrhundert ist im Römischen Ritus weiß als Farbe festgeschrieben; davor war die Farbgebung für die Gewänder jedoch nicht einheitlich festgelegt. Es kann also durchaus sein, daß grün die vorherrschende Farbe beim Gottesdienst am Gründonnerstag war. Eine andere Möglichkeit ist der ehemalige Brauch, an diesem Tag vor allem grünes Gemüse zu essen.

Gründonnerstag ist der Donnerstag vor Ostern und erinnert an das letzte Abendmahl.
Das Passah-Fest der jüdischen Tradition erinnert an den Auszug der Israeliten aus Ägypten, den Exodus. Diesem waren neun Plagen gegen die Ägypter vorangegangen; als zehnte Plage war ihnen die Tötung der Erstgeborenen angedroht worden. Damit die Israeliten verschont blieben, sollten sie ein Lamm schlachten, mit dem Blut ihre Türpfosten bestreichen und das Tier noch in derselben Nacht zubereiten und essen. An den auf diese Weise markierten Häusern würde der Todesengel "vorbei gehen" (hebräisch: pessach) und so die Israeliten verschonen. Aus dem Gebot des blutigen Lammes entstand die heutige Tradition des Osterlammes.

Nach der zehnten Plage wurden die Israeliten von den Ägyptern vertrieben – da dies in aller Hast geschah, hatte das (gesäuerte) Brot nicht genug Zeit, richtig im Ofen aufzugehen, weshalb auf der Flucht nur ungesäuertes Brot gegessen wurde. Bis zum heutigen Tag ist es Juden verboten, während der Passah-Zeit gesäuertes Brot zu essen. Teil des Passah-Festes ist auch der Seder, ein Festmahl mit bestimmten Lebensmitteln, die in vorgegebener Ordnung zu sich genommen werden und an deren Bedeutung mit Zitaten erinnert wird. Dazu gibt es vier Becher Wein. Beendet wird der Seder mit einem Gebet.

All diese Elemente sind in das Letzte Abendmahl des Neuen Testaments bzw. in die Liturgie der (katholischen) Eucharistie und des (protestantischen) Abendmahls der heutigen Kirche integriert worden – der feierliche Charakter, die Erklärung der Speisen, Segensbecher und das bedeutende Gebet:

"Und als sie aßen, nahm Jesus das Brot, dankte und brach's und gab's ihnen und sprach: Nehmet, das ist mein Leib. Und er nahm dem Kelch, dankte und gab ihnen den; und sie tranken alle daraus. Und er sprach zu ihnen: Das ist mein Blut des Bundes, das für viele vergossen wird. … Und als sie den Lobgesang gesungen hatten, gingen sie hinaus an den Ölberg." (Mk 14:22+26)



Mit freundlicher Unterstützung von Joachim Schröder
Titel: Der Gründonnerstag
Autor: Joachim Schröder
Copyright: © by Joachim Schröder
eingesandt von Joachim Schröder am:
Date: 18.04.2011 07:59
Internet: www.joachim-schroeder.com


Alle Beiträge von Joachim Schröder

Gründonnerstag
  1. Home/Gründonnerstag
  2. Bauernregel
  3. Der Gründonnerstag
    ein Artikel von Joachim Schröder
    Rezepte zum Gründonnerstag
  1. Ein Kräutersüppchen zum Gründonnerstag
  2. Salat mit Gänseblümchen und Löwenzahn
  3. Frittelle di fagioli
  4. Spinatpudding
  5. Frankfurter grüne Sosse
  6. Kräutlsuppe
Osterbrauchtum
Wissenswertes von A - Z
  1. Abendmahl
  2. Ancilla
  3. Antlass
  4. Antlasseier
  5. Antlasstag
  6. Aperschnalzen, Goaßlschnalzen
  7. Aschenkreuz
  8. Aschermittwoch
  9. Auferstehung
  10. Bemalte Eier
  11. Eier Ausblasen
  12. Eierlauf
  13. Eierweihe
  14. Emmausgang
  15. Fastentuch
  16. Fastenzeit
  17. Fastensonntage
  18. Feiertags- berechnung
  19. Feldumgang
  20. Franziskaner
  21. Frühlingsvollmond
  22. Georgiritt
  23. Glaubens- Bekenntnis
  24. Gründonnerstag
  25. Hallenberger Osternacht
  26. Invocabit
  27. Josefitag
  28. Judica
  29. Karfreitag
  30. Karsamstag
  31. Karwoche
  32. Klapperbrauch an Kartagen
  33. Konzil
  34. Kreuzritt
  35. Kreuzweg
  36. Kreuzwegandacht
  37. Kreuzwegstationen
  38. Kuckuckshase
  39. Liturgischer Kalender
  40. Lukasevangelium 24, 13-35
  41. Maria Verkündigung
  42. Mittfasten
  43. Monstranz
  44. Nunti
  45. Oarscheibn
  46. Oawagln
  47. Ölberg
  48. Ölbergandacht
  49. Ölbergspiel
  50. Osterbeichte
  51. Osterbrezel
  52. Osterbrot
  53. Osterbrunnen
  54. Osterdatum berechnen
  55. Ostereier
  56. Ostereiermarkt
  57. Osterfahne
  58. Osterfeuer
  59. Osterfladen
  60. Ostergrüsse
  61. Ostergutentag
  62. Osterhase
  63. Osterhasseln
  64. Osterinseln
  65. Osterkerze
  66. Osterkringel
  67. Osterlamm
  68. Osterlämmer
  69. Osterlicht
  70. Ostermarkt, Ostermärkte
  71. Ostermette
  72. Ostermontag
  73. Ostermontag-Spritzen
  74. Osternachtliturgie
  75. Osternacht
  76. Osternachtsfeier
  77. Osterpflanzen
  78. Osterräder
  79. Osterreiten
  80. Ostersonntag
  81. Osterspiele
  82. Osterwasser
  83. Palmbesen
  84. Palmbüschel
  85. Palmesel
  86. Palmkätzchen
  87. Palmpööskes
  88. Palmsonntag
  89. Palmstangen
  90. Palmzweige
  91. Passionszeit
  92. Pfingsda
  93. Pfingstsonntag
  94. Rosenmontag
  95. Passahmahl
  96. Passionssonntag
  97. Passionsspiele
  98. Quadragesima
  99. Rasseln in der Karwoche
  100. Schönecker Eierlage
  101. Schwertertanz
  102. Zuntltragen

Die Osterseiten    (http://www.osterseiten.de)
Copyright © by Josef Dirschl, www.osterseiten.de    -    info@osterseiten.de
ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED

Hier geht's wieder zurück


Postfach  |  Impressum  | Zur Datenschutzerklärung  | Haftungsausschluss/Disclaimer  | Partner