Veranstaltungskalender
für Brauchtum und Tradition

Terminvorschau

Die schönsten Frühlingsgedichte

  1. Alle Vögel sind schon da, alle Vögel alle
  2. Das ist des Lenzes belebender Hauch
  3. Der Frühling hat sich eingestellt
  4. Der Frühling naht mit Brausen
  5. Der Mai ist gekommen
  6. Der Mayen, der Mayen
  7. Der Schnee zerrinnt, der Mai beginnt
  8. Der Winter ist vergangen
  9. Du feuchter Frühlingsabend
  10. Ein Männlein steht im Walde
  11. Ein Vogel wollte Hochzeit machen
  12. Es muß doch Frühling werden
  13. Frühlingslied
  14. Häschen in der Grube
  15. Im Märzen der Bauer die Rößlein einspannt
  16. Klein Häschen wollt spazieren gehn
  17. Kuckuck! Kuckuck! Ruft's aus dem Wald
  18. Nun will der Lenz uns grüßen
  19. Und wenn die Primel schneeweiß blickt
  20. Vögel singen, Blumen blühen
  21. Wenn der Frühling kommt
Tip
www.feiertagsgedichte.de
Anzeigen

Lied/Noten hinzufügen  |  PDF Datei erstellen  |  Druckversion starten  |  Zurück

Die schönsten Frühlings- und Osterlieder
ein Service von www.osterseiten.de

Der Frühling naht mit Brausen
von Karl Klingemann (1798-1862)

Der Frühling naht mit Brausen

Der Frühling naht mit Brausen
er rüstet sich zur Tat,
und unter Sturm und Sausen
keimt still die grüne Saat.
Drum wach, erwach, du Menschenkind
daß dich der Lenz nicht schlafend find
drum wach, erwach, du Menschenkind
daß dich der Lenz nicht schlafend find

Tu ab die Wintersorgen,
Empfange frisch den Gast;
Er fliegt wie junger Morgen,
Er hält nicht lange Rast.
Die Knospe schwillt,
Die Blume blüht,
Die Stunde eilt,
Der Frühling flieht.
Drum wach, erwach, du Menschenkind,
Daß dich der Lenz nicht schlafend find'!

Dir armen Menschenkinde
Ist wund und weh ums Herz,
Auf, spreng getrost die Rinde,
Schau mutig frühlingswärts!
Es schmilzt das Eis, die Quelle rinnt,
Dir taut der Schmerz und löst sich lind.
Drum wach, erwach, du Menschenkind,
Daß dich der Lenz nicht schlafend find'!

Und wie die Vöglein leise
Anstimmen ihren Chor,
So schall auch deine Weise
Aus tiefster Brust hervor:
Bist nicht verarmt, bist nicht allein,
Umringt von Sang und Sonnenschein!
Drum wach, erwach, du Menschenkind,
Daß dich der Lenz nicht schlafend find'!

Autor Text: Karl Klingemann (1798-1862)
Titel: Der Frühling naht mit Brausen
Autor Musik: Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847)