Veranstaltungskalender
für Brauchtum und Tradition

Terminvorschau

Die schönsten Frühlingsgedichte

  1. Alle Vögel sind schon da, alle Vögel alle
  2. Das ist des Lenzes belebender Hauch
  3. Der Frühling hat sich eingestellt
  4. Der Frühling naht mit Brausen
  5. Der Mai ist gekommen
  6. Der Mayen, der Mayen
  7. Der Schnee zerrinnt, der Mai beginnt
  8. Der Winter ist vergangen
  9. Du feuchter Frühlingsabend
  10. Ein Männlein steht im Walde
  11. Ein Vogel wollte Hochzeit machen
  12. Es muß doch Frühling werden
  13. Frühlingslied
  14. Häschen in der Grube
  15. Im Märzen der Bauer die Rößlein einspannt
  16. Klein Häschen wollt spazieren gehn
  17. Kuckuck! Kuckuck! Ruft's aus dem Wald
  18. Nun will der Lenz uns grüßen
  19. Und wenn die Primel schneeweiß blickt
  20. Vögel singen, Blumen blühen
  21. Wenn der Frühling kommt
Tip
www.feiertagsgedichte.de
Anzeigen

Lied/Noten hinzufügen  |  PDF Datei erstellen  |  Druckversion starten  |  Zurück

Die schönsten Frühlings- und Osterlieder
ein Service von www.osterseiten.de

Der Schnee zerrinnt, der Mai beginnt
von Ludwig Christoph Heinrich Hölty 1773

Der Schnee zerrinnt, der Mai beginnt

Der Schnee zerrinnt, der Mai beginnt,
die Blüten keimen schon auf den Bäumen,
und Vogelschall tönt überall,
und Vogelschall tönt überall.

Pflückt einen Kranz und haltet Tanz
in grünen Hainen, ihr lieben Kleinen,
wo junge Mai'n uns Kühlung streun.
wo junge Mai'n uns Kühlung streun.

Wer weiß, wie bald die Glocke schallt,
da wird des Maien uns nicht mehr freuen,
und Vogelschall schweigt überall.
und Vogelschall schweigt überall.

Drum werdet froh! Gott will es so,
der uns dies Leben zur Lust gegeben,
Genießt die Zeit, die Gott verleiht,
Genießt die Zeit, die Gott verleiht,

Autor Text: Ludwig Christoph Heinrich Hölty 1773
Titel: Der Schnee zerrinnt, der Mai beginnt
Melodie: Weise von Franz Schubert 1815 (1797-1828)