Die schönsten Verse Frühlings- und Ostergedichte
Copyright 2003 by Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de
www.fleurop.de
  www.brauchtumsseiten.de   www.feiertagsseiten.de   www.weihnachtsseiten.de   www.osterseiten.de   www.muttertagsseiten.de   www.pfingstseiten.de
  
Oster - Rubriken
  1. Gedichte, Verse
  2. Frühlingsgedichte, Verse
  3. Lieder
  4. Wissenswertes & Brauchtum
  5. Ostergeschichten
  6. Osterwitze, Häschenwitze
  7. Bildschirmschoner
  8. Fastenrezepte
  9. Osterrezepte
  10. Eierrezepte
  11. Wetter- und Bauernregel
  12. Banner, Screenshots





Statistik für diese Seite
seit 29.1.2011

Gedicht hinzufügen  |  PDF-Druckversion  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Hühneraufstand

Hühneraufstand

Neues Leben, neue Lust
regt sich schon in jeder Brust:
Frostbefreit ist nun die Welt,
der Winter, der gibt Fersengeld
und des Frühlings blaues Band
flattert bald durchs ganze Land.
Die Natur sieht man frohlocken
blütenreich mit Osterglocken
Jahr für Jahr, wenn Hasen wissen,
daß sie Eier sammeln müssen,
um sie Ostern zu verstecken,
allenthalben, auch in Hecken.
Deshalb wird vom Rat der Hasen
flugs zur Eierjagd geblasen.

Von den Alpen bis zur Küste
ist die Hühnerlaune triste
angesichts der Hasenmeute
und der Gier nach Eierbeute,
die das Federvieh empört -
hört nur, wie es Rache schwört:
“Dieses Jahr, da kriegt ihr Hiebe,
ihr verdammten Eierdiebe!“,
tönt die forsche Hühnerschar,
die noch nie so wütend war,
“schließlich woll´n wir auch mal brüten
und dann uns´re Küken hüten!
Ostern ist uns völlig schnuppe -
wir versalzen euch die Suppe!“

Manches Häschen, das nicht ahnt,
was den alten Hasen schwant,
wenn die Hühner sich verbünden
und ´ne Hasenabwehr gründen,
scheucht schon gellendes Gegacker
panikhaft vom Eier-Acker!
Hasen, die sich trotzdem trauen,
kommen nicht zum Eierklauen.
Wie ein Feldherr steht der Gockel
auf der Miste duft´gem Sockel
und kräht lauthals ins Getümmel:
“Mädels, schnappt die Hasenlümmel!
Hackt sie, packt sie, macht sie nieder,
denn sonst komm´n die immer wieder!“

Meister Lampe ist entsetzt,
daß man ihn wie´n Freiwild hetzt
und denkt bei sich: ““Ei der Daus,
besser ist´s, ich nehm Reißaus,
denn der Klügere gibt nach
und erspart sich Ungemach!““
Hakenschlagend wie noch nie
flieht er vor dem Federvieh
und schimpft frech aus sich´rer Ferne:
“Blöde Hühner, habt mich gerne!
Steckt euch euer Legegut
doch von mir aus an den Hut -
ich werd´ jetzt zu Aldi laufen
und dort Ostereier kaufen!“


Autor: Henning Brunke
Titel: Hühneraufstand
Copyright: © Henning Brunke
eingesandt von Henning Brunke
Date: 30.11.2011 18:23

Alle Henning Brunke Gedichte auf den Feiertagsseiten


Die Osterseiten    (http://www.osterseiten.de)
Copyright © by Josef Dirschl, www.osterseiten.de    -    info@osterseiten.de
ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Haftungshinweis:
Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Copyrighthinweis: siehe ganz unten im Impressum