Veranstaltungskalender
für Brauchtum und Tradition

Terminvorschau

Die schönsten Ostergedichte

  1. Am Ostermorgen
  2. Aprilwetter in der Osterwoche
  3. Aschermittwoch
  4. Auf ein Ei geschrieben
  5. Auferstehung
  6. Bitte an den Osterhasen
  7. Das heilige Mahl
  8. Das Osterei
  9. Das seltsame Osterhuhn
  10. Der alte Hasenvater
  11. Der erste Ostertag
  12. Der Osterhase
  13. Der Ostermorgen sonnig schön
  14. Der Osterspaziergang
  15. Der Schokohase
  16. Der Winter ist vorbei
  17. Die Fußwaschung
  18. Die Hasenfrau
  19. Die heilige Woche
  20. Die Kätzchen an den Weiden blüh´n
  21. Die Ostereier
  22. Die Passionsblume
  23. Die Sonne geht im Osten auf
  24. Eierlüge
  25. Fröhliche Ostern
  26. Fröhliches Osterfest an die Kinder
  27. Glockengeläute
  28. Großer Sabbat
  29. Gründonnerstag
  30. Häschen
  31. Häschen haben es vollbracht
  32. Hasengespräch
  33. Häschen springen
  34. Hasenlehrer sagte:
  35. Hühneraufstand
  36. Hühnerrevolte
  37. Hühner – Emanzen
  38. Im frischen Gras
  39. Immer um die Osterzeit
  40. Karfreitag
  41. Karfreitag (Muth)
  42. Karsamstag
  43. Kartrauertage
  44. Karwoche
  45. Kleiner brauner Osterhase
  46. Können Hasen Eier legen?
  47. Krümelhase
  48. Lohn des Hasen
  49. Mein großes Osterei
  50. Mensch Meier, was für Eier!
  51. Mobilmachung im Hasenreich
  52. Österliche Maus
  53. Österliche Ei- & Hasen-Reime
  54. Österlicher Schwindel
  55. Österlicher Widerstand
  56. Oh, ein Osterei!
  57. Osterabend
  58. Osterbitte
  59. Ostereier
  60. Ostereierei
  61. Ostereiersuchen
  62. Osterfest (Schicke)
  63. Osterfest (Blasberg)
  64. Osterfreude
  65. Osterhäschen, groß und klein
  66. Osterhäslein
  67. Osterhase
  68. Osterhase Bachelor
  69. Osterjubel
  70. Osterklang in allen Talen
  71. Osterlied
  72. Ostermontag
  73. Ostermorgen (Geibel)
  74. Ostermorgen
  75. Ostermorgen (Seiler)
  76. Ostern (Menger)
  77. Ostern (Saar)
  78. Ostern (Birlinger)
  79. Ostern (Muth)
  80. Ostern mit Karnickel
  81. Ostern naht
  82. Osternacht (Stöckl)
  83. Osternacht
  84. Osternacht (Schicke)
  85. Osterpsalm
  86. Osterwetter
  87. Palmsonntag
  88. Passionslied
  89. Schneeglöckchen (Eichendorff)
  90. Schneeglöckchen (Muth)
  91. Vorösterliche Besorgnis
  92. Weißer Sonntag
  93. Wer feiert die fröhlichsten Ostern?
  94. Wie kam der Hase an das Ei?
  95. Will den Osterhasen seh`n
  96. Zur Osterzeit

Tip

www.feiertagsgedichte.de
Anzeigen

Ostergedicht hinzufügen  |  PDF Datei erstellen  |  Druckversion starten  |  Zurück

Die schönsten Verse und Ostergedichte
ein Service von www.osterseiten.de

Mobilmachung im Hasenreich
von Henning Brunke

Mobilmachung im Hasenreich

Wachsen erst Krokusse im Garten,
muß man nicht mehr lange warten,
bis Frühlingssonnenschein die Welt
frühmorgens schon umfangen hält
und Vögel munter zwitschernd fliegen,
wenn wir noch in den Federn liegen.

Ringsum belebt sich die Natur;
sie sorgt mit zarter, grüner Spur
für heiss ersehnte Augenweiden -
so muß der Winter doch noch scheiden:
Das ist nun mal des Jahres Lauf
und den hält auch kein Winter auf.

Jetzt ist auch Ostern nicht mehr weit:
Es naht die große Eier-Zeit
und letztlich weiß ja nur der Geier,
was Ostern wäre ohne Eier,
denn dies Symbol der Fruchtbarkeit,
gehört schon lang´ zur Osterzeit.

In eierbringender Funktion
haben die Hasen Tradition:
Das Osterfest voll im Visier,
sammelt das flinke Hoppeltier
im ganzen Lande Eier ein -
Eier zu Ostern müssen sein!

Sie schleppen quasi im Akkord
aus Hühnerställen Eier fort,
die, bunt bemalt und ausgeblasen
von handwerklich geschickten Hasen,
zum Osterfest die Welt beglücken
und jedes Kinderherz entzücken.

Das Eiersammeln bringt ins Schwitzen -
in Scharen sieht man Hasen flitzen
mit einer Kiepe auf dem Rücken,
die sich nach Hühnereiern bücken.
Der liebenswerte Mümmelmann
stellt sich dabei oft linkisch an:

Die Kiepe stört seine Balance -
es folgt ein echter Eier-Tanz,
um ein Malheur noch zu verhindern
oder die Bruchlandung zu lindern.
Die Hühner kichern auf der Stange:
“DER Hase hält sich nicht mehr lange!“

Ja, Meister Lampes Pirouetten
führen sogar zu Hühner-Wetten:
“Verliert er nun sein Gleichgewicht
oder verliert er es jetzt nicht?!“
Die Pirouetten werden kühner -
da lachen selbst die dümmsten Hühner!

Steil steigt die Stimmung an im Stall -
das ist ganz selten nur der Fall:
Die Wette gilt, der Hase fällt,
was ihm total den Job vergällt,
um den sich wohl kein Hase reißt,
selbst wenn er Meister Lampe heißt!

“Fürwahr, bei meiner Hasen-Ehre,
dies Mißgeschick ist mir ´ne Lehre;
denn schadenfrohes Federvieh
im Hühnerstall hasse ich wie
die Pest und könnt´ es echt verfluchen,
dies österliche Eiersuchen!“

Doch eines Hühneralltags Würze
sind solche tollen Hasen-Stürze,
die unser´n Mümmelmann blamieren
und stets zur Osterzeit passieren,
wenn Hasen große Kiepen tragen,
die über ihre Löffel ragen!

Der Eierproduzent, das Huhn,
hat derweil mehr als sonst zu tun:
Es legt die Eier fließbandweise
und kriegt dabei auch fast ´ne Meise,
denn dieser Streß vor´m Osterfest
gibt Hühnernerven glatt den Rest.

In einer Legebatterie
weiß so ein Huhn ja eh nicht wie
es Lebensfreude haben soll -
der Stall ist zum Ersticken voll
mit Artgenossen, die sich regen
und ohne Pause Eier legen.

Da hat´s der Osterhase gut,
der saisonal nur schuften tut:
Kaum ist die Osterzeit vorbei,
hat jeder Hase wieder frei
und dreht den Hühnern eine Nase -
so rächt sich dann der Osterhase!

Autor: Henning Brunke
Titel: Mobilmachung im Hasenreich
Copyright: © Henning Brunke
eingesandt von Henning Brunke
Date: 17.11.2011 16:28

Alle Henning Brunke Gedichte auf den Feiertagsseiten