Osternacht
von Josef Albert Stöckl (2005)

Noch hält die Nacht
so still und eigen
ihre Schwingen über's Land
noch hüllt die Welt
sich in ein Schweigen
gehalten fest
von dunkler Hand.

Dämmern liegt noch
über Flur
und Schlaf noch
über'm Feld
doch zieht ein Lichtstrahl
seine Spur
vom Grab hinaus
zur Welt.

Ein Lichtstrahl ist's
der Staunen macht
viel heller als die Sonn'
Gottes Geist
dringt durch die Nacht:
Gott Vater
weckt den Sohn !

Autor: Josef Albert Stöckl, Kirchdorf bei Haag/Oberbayern
Titel: Osternacht
Copyright: by Josef Albert Stöckl
gepostet von Albert Stöckl
Date: Wed, 16 Mar 2005 21:24:56 +0100

http://www.osterseiten.de/ostergedichte/osternacht/home.html

Die Osterseiten    (http://www.osterseiten.de)
copyright © by Josef Dirschl, www.osterseiten.de    -    info@osterseiten.de
ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED