Veranstaltungskalender
für Brauchtum und Tradition

Terminvorschau

Die schönsten Ostergeschichten

  1. Das besondere Osterei
  2. Das komische Ei
  3. Das Osterhasenmärchen
  4. Der Hase und der Igel
  5. Der kleine Kobold
  6. Der Osterhase
  7. Die Ostereiersuchaktion
  8. Die Ostergeschichte nach dem Evangelisten Johannes
  9. Die unzufriedene Maus
  10. Du bist mein „OStern″
  11. Easter-Eggs
  12. Eggs und hopp
  13. Grünlindchen
  14. Hops der kleine Osterhase
  15. Osterfreu(n)de im Outback
  16. Ostereierverstecke
  17. Ostereierversteckzeit
  18. Ostern im Märchenland
  19. Pauli und der Osterhase
  20. Sophie beim Osterhasen

Tip

www.feiertagsgedichte.de
Anzeigen

Ostergeschichte hinzufügen  |  PDF-Druckversion  |  Zurück

Die schönsten Frühlings- und Ostergeschichten
ein Service von www.osterseiten.de

Eggs und hopp

Eggs und hopp

In Anbetracht dessen, dass es nun schon wieder Ostern geworden ist, machen sich viele Menschen Gedanken über den üblicherweise zu diesem Fest stark ansteigenden Konsum von Hühner- Oster- Schokoladen- und anderen Eiern. Immer wieder werden Warnungen laut wie zu viel ungesundes Cholesterin, zu viel Eiweiß, zu viel Zucker in den leckeren, kleinen Schokoeiern, ach, und überhaupt sind Eier sehr ungesund.

Dabei stimmt das alles gar nicht. Ich habe einmal recherchiert und Folgendes herausgefunden: Das gemeine, handelsübliche Hühnerei enthält Mineralstoffe, Vitamine, Lecithin, hochwertiges Eiweiß, sogar Calcium, Phosphor, Eisen. Bereits 8,3 Eier decken zum Beispiel den Tagesbedarf an Vitamin B2, und nur 7,7 Eier müssen sie essen, um Ihren Tagesbedarf an Folsäure zu decken. Bei der Versorgung mit Phosphor, Eisen und Zink stellen ungefähr 12,5 Eier eine ausreichende Menge dar. Etwas schlechter sieht es mit Kalium, Calcium und Magnesium aus, hier müssten Sie schon 33,3 Eier verzehren, was mir auch unter Rücksichtnahme auf die zurückliegende Fastenzeit dann doch nicht ganz wahrscheinlich vorkommt.

"Aber das viele Cholesterin!" höre ich Sie sagen. Gut, Eier enthalten ziemlich viel davon. Aber neueste Studien haben bewiesen, dass der gesunde Körper selbst Cholesterin produziert und überflüssiges einfach ausscheidet. Die Angst vor dem Osterei ist also völlig unbegründet.

Ja, auch bei den alle Jahre wieder so beliebten Schokoladeneiern dürfen Sie in diesem Jahr ganz ohne schlechtes Gewissen zugreifen. Denn auch hier habe ich nachgefragt. Sie wollen wissen, was Schokolade in Ihrem Körper bewirkt? Schokolade enthält Theobromin und Koffein. Beide Substanzen wirken stimulierend auf das Nervenzentrum. Weiter ist in der begehr-ten Süßigkeit Anadamid und Phenyletylamin enthalten. Diese beiden Stoffe finden sich zum Beispiel auch in Haschisch und Morphium. Sie wirken auf die Teile des Gehirns, die für Glücksempfindungen verantwortlich sind. Gut, man müsste ungefähr zwanzig Kilo Vollmilchschokolade zu sich nehmen, um eine berauschende Wirkung zu erzielen, aber was heißt das schon? Die Polyphenole in Schokolade widerum fangen freie Radikale und beugen sogar dem Herzinfarkt vor. Es gibt sogar Untersuchungen, die belegen, dass sich Schokolade positiv auf den Cholesterinspiegel auswirkt und die Neigung zu Thrombosen verringert. Also: Greifen Sie ruhig zu! Und machen Sie es wie ich: Ei viel gut!!!

von Rita Fehling
mit freundlicher Erlaubnis von Rita Fehling - ritali@t-online.de
Copyright © by Rita Fehling, Wiesenweg 4, 31789 Hameln
Internet: www.ritali.de
www.ritas-augenblickmal.de
www.wahnsinnwaschmaschinenweicheier.de